Der Fotograf von Mauthausen

ekz.bibliotheksservice,
Informationsdienst 50/2019



Der junge Kommunist Francisco Boix flieht nach dem Ende des spanischen Bürgerkriegs nach Frankreich. Dort wird er in einem Lager interniert und später ins KZ Mauthausen deportiert. Als Häftling kommt er zum Erkennungsdienst und muss Fotografien der Gefangenen, der Wachmannschaft und des Lageralltags entwickeln. Als er sieht, dass auch die Gräuel der SS dokumentiert werden, beginnt er einzelne Fotos als Beweismittel aus dem Lager zu schmuggeln. Die Graphic Novel basiert auf dem Schicksal von Francisco Boix, der 1951 an den Folgen der KZ-Haft stirbt. Sie zeigt das Grauen und die unfassbare Unmenschlichkeit der SS, aber auch den Überlebenswillen der Häftlinge. Natürlich können Salva Rubio und Pedro Colombo das Grauen nicht ausblenden, sind dabei aber nie voyeuristisch, sondern zeigen Leid und Tod im Kontext der Geschichte. Im Anhang gibt es ein ausführliches Nachwort.

- Eine wichtige Graphic Novel, einzusetzen wie Jordi Peidros "Mauthausen" oder dem anders gelagerten "Der Treck" von Eduard Torrents.



Rezensiert von: Jürgen Maiworm